Witkowskistraße - Juden in Sachsen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Witkowskistraße

1992

Die Straße wurde 1992 nach dem Germanisten und Literaturhistoriker Georg Witkowski benannt.

Der Kaufmannssohn Georg Witkowski wurde am 10.09.1863 geboren und studierte Literaturgeschichte in Leipzig und München. 1889 habilitierte er sich in Leipzig. 1896 wurde er dort a.o. und 1930 o. Professor der deutschen Sprache und Literatur. Nach der Machtübernahme durch die Nazis entlassen, emigrierte er 1939 nach Leiden. Dort starb er am 21.09.1939.

Literatur:

  • Diamant, Adolf: Chronik der Juden in Leipzig, Heimatland Sachsen, 1993, Chemnitz, Leipzig, 475, 479-480.

  • Harig, Gerhard: Bedeutende Gelehrte in Leipzig, Band 1, Karl-Marx-Universität, 1965, Leipzig, 197-208.

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Witkowski, 10.02.2016.

  • Kabus, Sylvia: Wir waren die Letzten... : Gespräche mit vertriebenen Leipziger Juden, Sax-Verlag, 2003, Leipzig, 66.
  • Kirchhof, Heike: Jüdisches Leben in Leipzig: Gestern - Heute – Morgen: Ein Literatur- und Bestandsverzeichnis der Rolf-Kralovitz-Bibliothek der ECS Stiftung Leipzig, 2006, Leipzig, 165.
 
 
 
 
Suchen
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü