Kinderheim Felix-Goldmann-Gedächtnisbund - Juden in Sachsen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kinderheim „Felix-Goldmann-Gedächtnisbund"

1934

Jacobstraße 7

Recherchen laufen

zum FGG:

Als am 7. Oktober 1934 (Hitler ist bereits über ein Jahr an der Macht) der Rabbiner Felix Goldmann (1882-1934) stirbt, erleidet die Gemeinde in der dunkelsten Zeit ihrer Geschichte einen schmerzlichen Verlust. Trotzdem setzen sofort Bemühungen ein, diesen verdienstvollen Rabbiner zu würdigen und in seinem Sinne weiter zu wirken.Es wird der Felix-Goldmann-Gedächtnisbund gegründet, der seit 1935 im jüdischen Jugendhaus, das 1931 in der Elsterstraße 7 eingeweiht wurde, seinen Sitz hat.

 
 
 
 
Suchen
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü