Hebräisch - Juden in Sachsen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hebräisches Propädeutikum
von Katrin Kühne

Hebräisch gehört zur semitischen Sprachenfamilie und ist von der indogermanischen Sprachengruppe sehr verschieden. Es ist sinnvoll, sich auf das Erlernen bzw. auf eine intensivere Bekanntschaft mit der hebräischen Sprache vorzubereiten. Dieser Intention entspricht mein kurzes „Hebräisches Propädeutikum".

Im ersten Teil des Textes wird die Entwicklung der hebräischen Sprache und Schrift nachgezeichnet sowie auf allgemeine Formen der Lautsprache und Morphologie hingewiesen. Der zweite Teil thematisiert das hebräische Alphabet, speziell die Aussprache und Schreibweise der einzelnen Konsonanten und Vokale sowie deren Eigenarten. Die im Text verwendeten hebräischen Schriftzeichen werden in den angefügten Tabellen ausführlich beschrieben und erklärt. Die im Text verwendete Schreibweise der hebräischen Beispielwörter hält sich an die modernhebräische und unvokalisierte Variante (keine Punktuation). Als Hilfsmittel für die Aussprache ist die Umschrift in eckigen Klammern angegeben. Um vor allem dem weniger Sprachkundigen einen Einstieg zu ermöglichen, wird dabei auf eine vereinfachte Transkription ausgewichen, die sich nicht am wissenschaftlichen Standard orientiert. Das Literaturverzeichnis im Anhang enthält Hinweise auf Bildungsangebote in Buchform sowie im Internet.

Hebräisches Propädeutikum - Katrin Kühne
 
 
 
Suchen
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü