Bochniasynagoge - Juden in Sachsen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bochniasynagoge

In der Gerberstraße 48-50 befanden sich die Bochnia- und die Jassyer Synagoge. Die Räumlichkeiten waren vom jüdischen Hausbesitzer, dem Kaufmann und Rauchwarenhändler David Chardack, angemietet. 1898 wurde die Bochnia-Synagoge gegründet. Vorsitzender des die Synagoge tragenden Vereins war in den zwanziger Jahren der Kaufmann Leib Kalfuß. 1933 wohnte er mit seiner Familie in der Blücherstraße 39.

Literatur:

  • Jüdisches Erwerbsleben in der inneren Nordvorstadt Leipzigs 1900-1933; Band 1; Barbara Kowalzik; Leipziger Universitätsverlag, 1999; ISBN 3933240840; S. 26

 
 
 
 
Suchen
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü